Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft e.V. (kurz KAG) soll vor allem eine Plattform für Begegnung, Transfer und gemeinsame Positionierung sein.

Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Bergisch Land e.V. (kurz: KAG) ist ein freiwilliger Zusammenschluss der Bergischen Gebietskörperschaften: Mitglieder sind die Großstädte Leverkusen, Remscheid, Solingen und Wuppertal sowie der Kreis Mettmann, der Oberbergische Kreis und der Rheinisch-Bergische Kreis – insgesamt ein Großraum von etwa zwei Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern. Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist Gastmitglied.

Die KAG versteht sich als politische Interessenvertretung der Region über Parteigrenzen hinweg. Den inhaltlichen Schwerpunkt sieht die KAG bei folgenden Themenbereichen, zu denen der Austausch intensiviert werden soll: Bildung, Wirtschaft, Tourismus, Kultur sowie die Kommunikation von beispielhaften Projekten. 

Somit soll die kommunale Arbeitsgemeinschaft vor allem auch eine Plattform für Begegnung, Transfer und gemeinsame Positionierung sein.

Im Vorstand der KAG vertreten die Oberbürgermeister und Landräte die Gebietskörperschaften, Vorsitzender ist derzeit der Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises, Dr. Hermann-Josef Tebroke. Obwohl – oder vielleicht gerade weil – diese Kommunale Arbeitsgemeinschaft seit der Gründung beabsichtigt selbst keine Entscheidungskompetenz hat, sondern Empfehlungen abgeben kann, ist sie im Laufe ihrer Geschichte zur entscheidenden Interessenvertretung der Region gewachsen.

Neben den regelmäßigen Vorstandssitzungen findet an wechselnden Orten der Region einmal im Jahr eine Mitgliederversammlung, d.h. politischen Vertreter aus den Stadträten und Kreistagen statt. Zusätzliche lädt die KAG jährlich zu einem großen Parlamentariertreffen an die Bergischen „Ursprungsstätten“ auf Schloss Burg oder in Altenberg ein.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet das gemeinsame Anliegen, die das Bergische Land trennenden Regierungsbezirksgrenzen zu überwinden und überkommunal zusammen zu arbeiten. So zielen seit ihrer Gründung die vielzähligen und unterschiedlichsten Aktivitäten der KAG darauf ab, sich gemeinsam als Region sichtbarer und schlagkräftiger zu machen gegenüber Bund und Land sowie im Wettstreit der angrenzenden Ballungsräume.